Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe

Downloads2018-12-04T19:23:04+00:00

Vorträge zum 2. Eifeler Nachfolgetag für das Gastgewerbe vom 29.11.2018

Vorträge zum 1. Eifeler Nachfolgetag für das Gastgewerbe vom 21.02.2018

Projektflyer

Nachfolgefahrplan

Was gibt es bei der Unternehmensnachfolge zu beachten? Welche Stationen sind für Übergeberinnen und Übergeber wichtig? Und wie sieht der Weg bei einer internen oder externen Nachfolge aus?

Laden Sie hier den Nachfolgefahrplan herunter, der Antworten auf diese und weitere Fragen gibt.

IHK Notfallplanung-Tool

Viele Unternehmer wissen längst, wie wichtig es sein kann, Vorkehrungen für den eigenen Ausfall zu treffen. Was würde passieren, wenn ich als Chef plötzlich durch Krankheit oder Unfall für längere Zeit ausfalle? Was würde jetzt geschehen, wenn ich als Firmenlenker vor zwei Wochen gestorben wäre? Könnte das Unternehmen ohne mich fortbestehen und die Arbeitsplätze erhalten bleiben? Wäre die Unternehmerfamilie wirtschaftlich ausreichend abgesichert?

Um den Betrieb vor unnötigem Schaden zu bewahren, sollte es einen Notfallplan geben. Gemeinsam mit verschiedenen IHKs / HKs wurde ein „Notfall-Handbuch“ als ausfüllbare PDF-Version erstellt. Es soll Anregung, Orientierung und Werkzeug zugleich sein, um die wichtigsten Informationen zusammenzustellen und notwendige Regelungen konkret umzusetzen.

Unternehmensnachfolge: Die optimale Planung

Die Broschüre des BMWi gibt einen detaillierten Überblick über alle relevanten Punkte bei der Unternehmensnachfolge.
Im Rahmen der „nexxt“ Initiative Unternehmensnachfolge gibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Broschüre „Unternehmensnachfolge: Die optimale Planung“ heraus. Die Publikation wurde mit Unterstützung der nexxt-Partner aktualisiert und kann nun als pdf-Datei herunter geladen werden.

Die über hundertseitige Broschüre bietet sowohl Unternehmerinnen und Unternehmern als auch ihren Nachfolgern Hilfestellung bei der Vorbereitung der Unternehmensnachfolge. Insbesondere will das BMWi Unternehmer und Nachfolger dabei unterstützen, häufige Fehler zu vermeiden: sei es bei der Finanzierung, bei steuerlichen Entscheidungen, bei der Beurteilung rechtlicher Fragen oder auch bei den psychologischen Aspekten einer Unternehmensübergabe.

In der aktuellen Fassung wurden die Ausführungen zu den steuerlichen Aspekten sowie zu den finanziellen Fördermöglichkeiten einer Nachfolge überarbeitet. Ergänzt wurden außerdem Erläuterungen zur eingetragenen Genossenschaft sowie die wichtigsten Punkte, die bei der Übertragung von Genossenschaftsanteilen zu berücksichtigen sind.

Neben Texten, Übersichten und weiterführenden Informationsquellen enthält die Broschüre zahlreiche Checklisten, die der Leserin und dem Leser helfen, die Unternehmensnachfolge Schritt für Schritt zu planen und umzusetzen.

Unternehmensbörse – Was ist das?

Die Unternehmensbörse wendet sich einerseits an bestehende Unternehmen, die einen Nachfolger oder aktiven Teilhaber suchen (Angebote). Andererseits steht sie allen Interessenten offen, die sich selbstständig machen möchten und im Zuge der Nachfolge ein Unternehmen zur Übernahme suchen (Nachfragen, Gesuche). Ausgeschlossen sind rein finanzielle Beteiligungen, wie z. B. stille Teilhaberschaften oder Immobilienofferten.

Die Anzeigenschaltung

Die Einstellung der Annonce erfolgt online durch den Inserenten über die nexxt-change Unternehmensbörse unter www.nexxt-change.org. Ihre Annonce wird kostenfrei unter einer Chiffre-Nummer veröffentlicht, sodass das Namensschutzinteresse gewahrt bleibt. Zusätzlich findet einmalig ein Abdruck in den „Wirtschaftlichen Nachrichten“ der IHK Aachen statt.

Investieren in der Nordeifel – Gastgeber werden!

Öffentliches Engagement und private Investitionen in zahlreiche touristische Projekte und Standorte tragen bereits zu einem wachsenden Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Nordeifel bei. Allein im Zeitraum von 2011 bis 2017 stieg die Bruttowertschöpfung im Tourismus um nahezu 70 % auf 378 Mio. € pro Jahr an. Diese positive Aufwärtsentwicklung möchten wir in die Zukunft tragen. Dazu bedarf es der Bestandssicherung und Nachfolgeregelung vorhandener Übernachtungsbetriebe, wie auch der Entwicklung neuer, zusätzlicher Betten. Überzeugen Sie sich von den guten Gründen, Potenzialen und Standortvorzügen und gestalten Sie die touristische Entwicklung mit.

Gewerbeflächenprofil Kreis Euskirchen

Wirtschaftsstandort Kreis Euskirchen